Lernen und Forschen mit Bienen

we4bee verfolgt das Ziel, ein weltweites Netzwerk aus HighTech-Bienenstöcken zu etablieren. Damit soll nicht nur Umweltforschung und -bildung propagiert, sondern auch ein Frühwarnsystem für Erdbeben und andere Naturkatastrophen etabliert werden. we4bee-Systeme werden Bildungseinrichtungen unentgeltlich als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Die Sparkasse Mainfranken verdoppelt aktuell jede Spende bis 25€/Person - we4bee sagt DANKE!

Unterstütze we4bee ohne einen Cent zu bezahlen! So geht´s

Technik

Mithilfe von HighTech-Sensorik im Bienenstock werden Daten erhoben, die zentral gesammelt und aufbereitet werden.

Umwelt

Außerhalb des Bienenstocks werden Daten zu Lichtintensität, Regen und Feinstaub erhoben.

Bildung

Durch die Bereitstellung von we4bee-Bienenstöcken, soll das Wissen um die Wichtigkeit der Honigbiene gemehrt werden.

Netzwerk

Ein Netzwerk aus vielen we4bee-Bienenstöcken ist die Basis für die wissenschaftliche Analyse der erhobenen Daten.

Be(e) a Follower - folge we4bee auf Social Media:

Foto (adaptiert): A. Natter

Prof. Dr. Jürgen Tautz

we4bee wurde vom emeritierten Biologieprofessor und passionierten Bienenforscher Prof. Dr. Jürgen Tautz ins Leben gerufen.
Prof. Tautz ist ein weltweit renommierter Bienen-Fachmann, erfolgreicher Buchautor und Initiator von HOBOS (HOney Bee Online Studies). Die HOBOS-Idee der Erforschung von Bienen und Umweltereignissen, die das Verhalten der Bienen beeinflussen, mithilfe von Daten, die durch HighTech-Sensorik erhoben werden, soll mit we4bee von Deutschland aus in alle Welt getragen werden.
Unterstützt wird Prof. Tautz von einem Team aus Geschäftsführung, Techniker, Imker und dem Data Science Spezialisten und Informatiker Prof. Dr. Andreas Hotho der Universität Würzburg.

Menü schließen