Lernen und Forschen mit Bienen

Das von der Audi Stiftung für Umwelt geförderte Projekt we4bee startet im Jahr 2019 mit der Bereitstellung von 100 HighTech-Bienenstöcken (vorrangig in Deutschland) den Aufbau eines weltweiten Netzwerkes zur Datenerfassung- und -analyse.

Werde Teil eines großen Forscherteams! Jetzt für 2020 bewerben

Technik

Mithilfe von HighTech-Sensorik im Bienenstock werden Daten erhoben, die zentral gesammelt und aufbereitet werden.

Umwelt

Außerhalb des Bienenstocks werden Daten zu Lichtintensität, Regenmenge und Feinstaub erhoben.

Bildung

Durch die Bereitstellung von we4bee-Bienenstöcken, soll das Wissen um die Wichtigkeit der Honigbiene gemehrt werden.

Netzwerk

Ein Netzwerk aus vielen we4bee-Bienenstöcken ist die Basis für die wissenschaftliche Analyse der erhobenen Daten.

Foto (adaptiert): A. Natter

Prof. Dr. Jürgen Tautz

we4bee wurde vom emeritierten Biologieprofessor und passionierten Bienenforscher Prof. Dr. Jürgen Tautz ins Leben gerufen.
Prof. Tautz ist ein weltweit renommierter Bienen-Fachmann, erfolgreicher Buchautor und Initiator von HOBOS (HOney Bee Online Studies). Die HOBOS-Idee der Erforschung von Bienen und Umweltereignissen, die das Verhalten der Bienen beeinflussen, mithilfe von Daten, die durch HighTech-Sensorik erhoben werden, soll mit we4bee von Deutschland aus in alle Welt getragen werden.
Unterstützt wird Prof. Tautz von einem Team aus Geschäftsführung, Techniker, Imker und dem Data Science Spezialisten und Informatiker Prof. Dr. Andreas Hotho der Universität Würzburg.

Menü schließen